Bankstrasse 30

8750 Glarus

Tel. 055 640 10 22

Fax 055 640 59 68

Mail: info@bioladenulme.ch


Lageplan

 

 

 

 

 
 
 

Herzlich Willkommen



Aktuell


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


September-Freuden:
25% Rabatt auf vier ausgewählte Produkte


In Zusammenarbeit mit der Einkaufsgenossenschaft vielgruen (siehe auch unten) offerien wir im September 25% Rabatt auf vier ausgewählte Produkte.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem fabelhaft mundenden Rapunzel Risotto (mit Ziegenquark und Lavendelfeigen)? Das Rezept finden sie hier oder in gedruckter Form zum Mitnehmen in der Ulme.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Werden Sie Genossenschafter/in


Tragen und entwickeln Sie die Ulme mit.
Die Genossenschafter/innen sind die starke Basis des Bioladen Ulme.
Informationen finden Sie hier oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


vielgrün. Einkaufsgenossenschaft


Der Bioladen Ulme gehört zu den Grundüngsmitgliedern der Genossenschaft vielgrün. Diese wurde in erster Linie für den inhabergeführten Biofachhandel, aber natürlich auch für alle anderen Formate, wie Naturdrogerien und Apotheken, Reformhäuser, Welt-, Quartier und Hofläden gegründet. Die Genossenschaft vielgrün ist in der ganzen Schweiz aktiv und bildet ein Netzwerk von zahlreichen Biohandel-Detaillisten.

Weitere Informationen finden Sie auf wer Website von vielgrün: https://vielgruen.bio/


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Käse und Quark vom Ziegenbetrieb Grüt


Anfangs 2020 haben Simone Burki und Samue Bommeli den Ziegenbetrieb Grüt von Trix und Martin Lehmann übernommen.

Wir freuen uns, die bekömmlichen Produkte (Käse, Quark) auch weiterhin in der Ulme anbieten zu können und wünschen den
neuen BesitzerInnen viel Erfolg.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Auch im Herbst beliebt


• Sehr beliebt: Ingwer-Shots.

• Schüttel-Limonade ohne Kohlensäure, Geschmacksrichtungen:
   Ingwer/Himbeere, Ingwer/Zitrone, Ingwer/Mango

• Curcuma Big Shot

• Leckere Eiscrème

• Erfrischende Fruchtsäfte

• Bekömmliche Weissweine

• Mundende Biere


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Weiterhin beachten:
Informationen zur Corona-Situation


• Weiterhin: Vorsichts- und Verhaltensregeln beachten!

• Weiterhin: Maximal 4 Kund/innen gleichzeitig in der Ulme.

• Weiterhin: die Informationen am Eingang der Ulme beachten.


Bargeldlos bezahlen

Bitte bezahlen Sie - wenn möglich - bargeldlos.
Sie schützen damit sich, das Personal und ihre Mitmenschen.


Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Kantons Glarus:
https://www.gl.ch/verwaltung/finanzen-und-gesundheit/gesundheit/coronavirus.html/4817


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Leider müssen wir mitteilen, dass die langjährige
Co-Geschäftsleiterin des Bioladens Ulme nicht mehr unter uns weilt.


Rosmarie Müller hat die Ulme über lange Jahre geprägt und in
der Zeit von 1999 bis 2012 engagiert und intensiv am Gedeihen der Ulme gearbeitet.


Die Genossenschaft Bioladen Ulme Glarus und
das Ladenteam entbieten den Hinterbliebenen ihr Beileid.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Legehennen «Sorello»
Alle Hühner (auch die neu aufgenommenen) sind erst 2-jährig. Aber aufgrund der Überzüchtung leider schon «in die Jahre gekommen». Daher legen sie nicht mehr regelmässig Eier oder die gelegten Eier weisen Defekte auf.
Deshalb kann Sorello nur unregelmässig Eier liefern. Sie finden das aktuelle Lieferdatum auf der Webseite von Sorello.



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *